Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

Packendes Derby steht bevor

LANDESLIGA: WKG Villingendorf/Rottweil I – TSV Dunningen (heute, 19 Uhr, Turn- und Festhalle in Villingendorf). Das mit großer Spannung erwartete Derby findet bereits am heutigen Abend statt. Dabei treten die Gastgeber erstmals und zum einzigen Male in der Villingendorfer Turn-und Festhalle an. "Eigentlich ist unsere Halle in Villingendorf zu klein für solche Wettkämpfe. Aber die Dunninger haben dem Austragungsort zugestimmt und dafür sind wir den Gästen sehr dankbar", stellt WKG-Trainer Klaus Seifried fest. Für die Gastgeber natürlich ein besonderes Umfeld. "Hier haben die meisten unserer Sportler mit dem Turnen begonnen, wir kennen die Geräte bestens und sicherlich werden, wie in der Vergangenheit bei solchen Wettkämpfen, viele Zuschauer da sein", vermutet der Villingendorfer Trainer. Seine Mannschaft zeigte sich in den vergangenen Wochen in starker Verfassung, kam inBolheim, trotz Niederlage, auf starke 286 Punkte und will diese Leistung im Derby wiederholen. „Es wird natürlich eine enge Kiste und die Tagesform wird über Sieg und Niederlage entscheiden. Da wir aber in der letzten Saison in Dunningen knapp verloren haben wollen wir uns natürlich dieses Mal revanchieren“, stellt Klaus Seifried fest. Unter den Turnern beider Riegen besteht seit langem ein freundschaftliches Verhältnis, man trainiert teilweise auch zusammen, aber Seifried stellt auch fest: "Für diese zwei Stunden Wettkampf will natürlich jede Mannschaft für sich das beste Ergebnis und wir sind Rivalen. Ich hoffe daher auf einen guten und spannenden Wettkampf."Mit der bestmöglichen Aufstellung kann Seifried diesen Wettkampf angehen. Neben dem Trainer selbst werden Fabian Schulz, Max Schuler, Chris Mayer und Elias del Core an die Geräte gehen.Auf Dunninger Seite wird dem Derby natürlich ähnlich entgegen gefiebert. "Die Villingendorfer haben zwar in den letzten Wochen etwas höhere Punktzahlen als wir geturnt, aber wir wollen im Derby natürlich versuchen den Wettkampf für uns zu entscheiden", rechnet TSV-Trainer Andreas Maier ebenfalls mit einem knappen Ausgang. Um zum Erfolg zu kommen wollen die TSV-Turner ihre Übungen gut und sauber durchbringen. In so einem Derby können natürlich auch die Nerven eine Rolle spielen. "Deshalb gilt es die Fehlerquote so gering wie möglich zu halten", betont Andreas Maier. Auf Seiten des TSV wird Routinier Simon Mauch, gegenüber den letzten Wochen, das eine oder andere Gerät zusätzlich turnen. Zudem hat Thomas Zimmer seine Nackenverletzung ausgestanden.

Quelle: Schwarzwälder-Bote