Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

4. Spieltag: SV Villingendorf - Spvgg Trossingen

SV Villingendorf – Spvgg Trossingen 1:3 (1:2) Im Topspiel der Bezirksliga Schwarzwald unterlag unsere Erste gegen den Tabellenführer aus Trossingen verdientermaßen mit 1:3. Dabei sorgten vor allem zwei Treffer in der Anfangsphase dafür, dass der SVV auf die Verliererstraße geriet. Die Partie hielt von Beginn an, was sie auf dem Papier versprach – das Duell zweier Spitzenteams. So bekamen die Zuschauer ein attraktives und temporeiches Spiel zu sehen, in dem Trossingen als Erstes jubeln durfte. Nach einem schnellen Seitenwechsel und einem zunächst abgewehrten Zuspiel landete der Ball bei Maurice Merz, der aus gut 20 Metern abzog und sehenswert zum 0:1 traf. Der Rückstand warf den SVV zwar nicht aus der Bahn, doch kurze Zeit später folgte der zweite Rückschlag. Ein langer Diagonalball fiel vor die Füße von Eugen Walter, der mit einer scharfen Hereingabe Felix Raith fand – 0:2. Dieser Gegentreffer wirkte beim SVV wie eine Initialzündung. Auf einmal lief das Spielgerät besser in den Reihen und so verwunderte es nicht, dass Marc Müller nur zwei Minuten nach dem Trossinger Tor auf 1:2 verkürzte. Dabei traf der SVV-Routinier mit einem platzierten Schlenzer aus 25 Metern. Im Anschluss bestimmte unsere Erste das Spiel, was beinahe mit dem Ausgleich belohnt worden wäre. Torjäger Denis Kimmich zielte bei seinem Abschluss allerdings knapp am Tor vorbei. Die Gäste hingegen waren nun vor allem bei Standardsituationen gefährlich, wobei Florian Harter einen weiteren Gegentreffer zunächst verhinderte. So blieb es bis zur Pause beim 1:2. Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen die Musikstädter wieder besser ins Spiel und SVV-Keeper Florian Harter stand gleich mehrmals im Zentrum des Geschehens. So ging der Torspieler des SVV sowohl im direkten Duell mit Dimitri Stroh, Stanislav Yefrem als auch Alexander Herrmann als Sieger hervor und verhinderte die mögliche Vorentscheidung. Unsere Erste ließ im Aufbauspiel die zuvor gezeigte Kombinationsfreude nun vermissen und agierte zu berechenbar. Dennoch wäre Nikolai Brucker beinahe der Ausgleich gelungen. Der Neuzugang kam sowohl bei Eckbällen als auch Freistößen mehrfach an den Ball, ohne aber den gewünschten Erfolg im Abschluss zu haben. Aufgrund der fortgeschrittenen Spielzeit musste der SVV immer offensiver agieren, während die Spielvereinigung ihr Glück in Kontern suchte und dabei auch zu guten Gelegenheiten kam. Nach einigen vergebenen Chancen fiel die Entscheidung schlussendlich erst in der Nachspielzeit. Bei einem Foulspiel im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt und Christian Balde verwandelte aus elf Metern zum 1:3-Endstand.