Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

3. Spieltag: SV Gosheim - SV Villingendorf

SV Gosheim – SV Villingendorf 0:6 (0:3) „Drittes Ligaspiel, dritter Sieg“ hieß es am Sonntag für den SVV. Nach einer schnellen und komfortablen Führung (0:3 nach 15 Minuten) dauerte es zwar bis Mitte der zweiten Hälfte, ehe man die Partie endgültig entschied, insgesamt jedoch war der Sieg auch in der Höhe verdient. Die erste Halbzeit hätte für unsere Erste kaum besser beginnen können. Es dauerte gerade einmal vier Minuten bis das Team in Führung ging. Nach einem abgefangenen Eckball leitete SVV-Torhüter Florian Harter gedankenschnell einen Angriff über Marc Müller ein. Letzterer umkurvte zuerst einen Gegenspieler, ehe er bemerkte, dass der Gosheimer Schlussmann etwas zu weit vor seinem Tor stand. Mit einem platzierten Heber aus gut 35 Metern markierte der SVV-Routinier so das 0:1. Ein paar Zeigerumdrehungen später stand Marc Müller erneut im Fokus des Geschehens. Bei einem Freistoß aus circa 20 Metern ließ er dem Schlussmann der Hausherren erneut keine Abwehrchance – 0:2. Doch für Gosheim sollte es noch schlimmer kommen. In der 15. Minute fand sich Denis Kimmich am Ende einer sehenswerten Kombination allein vor SVG-Keeper Ruf wieder, welchen er gekonnt umspielte und zum 0:3 einschob. Mit der deutlichen Führung im Rücken ließ beim SVV nun etwas die Konzentration nach. Es häuften sich einfache Fehler im Spielaufbau, doch die Gastgeber münzten diese außer bei einem gefährlichen, aber erfolglosen Schuss von Spielertrainer Sari nicht in Chancen um. So ging es mit dem 0:3 in die Pause. Auch im zweiten Spielabschnitt sollte sich an den Kräfteverhältnissen nur wenig ändern. Unsere Erste war tonangebend, spielte aber nach vorne meist zu kompliziert und fehlerbehaftet. Die Hausherren fanden zunehmend besser ins Spiel, nutzten die nun durchaus vorhandenen Gelegenheiten aber nicht konsequent aus. Auf der Gegenseite fiel nach einer Stunde dann die endgültige Entscheidung. Christian Höllerich kam im Strafraum frei zum Abschluss und erzielte das 0:4. Die letzten beiden Treffer gingen in der Schlussphase schließlich auf das Konto von Nicolas Müller. Fast genau ein Jahr nach einer schweren Knieverletzung stand er erst bei einem Eckball am langen Pfosten goldrichtig, ehe er mit einem Schuss von der Strafraumkante sogar noch zum 0:6 traf. Dies war gleichzeitig der Endstand.