Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

26. Spieltag: Spvgg 08 Schramberg - SVV

SpVgg 08 Schramberg – SV Villingendorf 4:2 (2:2)

 

Eine weitere Niederlage musste der SVV bei der Spielvereinigung aus Schramberg einstecken. Erneut lud man den Gegner zu einfachen Toren ein und ließ selbst vorne im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen.

 

Die Partie begann recht ausgeglichen. Beide Teams versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten und so gab es erst einmal wenig gefährliche Torraumszenen. Nachdem der SVV allerdings in der 10. Minute einen eher harmlosen Ball nicht klären konnte, fand das Spielgerät seinen Weg zu Damir Omerovic, der allein vor SVV-Keeper Florian Friedrich die Nerven behielt und zum 1:0 einschob. Davon unbeeindruckt hatte unsere Erste die passende Antwort parat. Florian Ehnis kam aus halbrechter Position zum Abschluss. Ein Verteidiger der Talstädter hätte beinahe geklärt, wäre nicht Jan Roth zur Stelle gewesen, der das Spielgerät mit vollem Einsatz zum 1:1-Ausgleich über die Linie drückte. Der Spielstand hielt jedoch abermals nicht lang. Als der SVV in der 30. Minute im Defensivverhalten nachlässig war, kombinierten sich die Schramberger zum 2:1 durch. Die Erste zeigte Moral und nachdem Florian Ehnis von 08-Keeper Kehrer im Strafraum gefoult wurde, glich Jan Roth zum 2:2 aus. Dies war gleichzeitig der Pausenstand.

Die zweite Hälfte sollte für unsere Erste denkbar schlecht beginnen. Bei einem Rückpass auf Florian Friedrich landete dessen Befreiungsschlag am Kopf von 08-Stürmer Schondelmaier, von wo aus der Ball zum 3:2 ins SVV-Gehäuse abprallte. Schramberg war in der Folge nun zunehmend darauf aus mit schnellen Kontern die Entscheidung herbeizuführen, während der SVV alles dafür tat, ein drittes Mal zurückzuschlagen. Möglichkeiten dafür gab es, doch sowohl Patrick Frey als auch Vincent Krüger fehlten bei ihren Abschlüssen nur wenige Zentimeter zum 3:3. Da unsere Erste mit zunehmender Zeit immer offensiver agieren musste, hatten die Gastgeber gegen Ende zahlreiche Kontergelegenheiten. Sekunden vor dem Abpfiff nutzten die Schramberger eine davon zum 4:2-Endstand.