Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

20. Spieltag: SVV - VfB Bösingen

SV Villingendorf – VfB Bösingen 2:5

Bereits nach einer halben Stunde war das Derby am vergangenen Samstag zugunsten der Gäste entschieden. Wieder einmal gelang es dem SVV nicht, in der Defensive sicher zu stehen und ließ so eine Vielzahl an Chancen zu, die vom VfB Bösingen dankend ausgenutzt wurden.

Die Partie sollte für den SVV denkbar schlecht beginnen. Nach exakt sechs Minuten war es Marius Müller, der den Ball auf Querpass von Torjäger Steinwandel aus kurzer Entfernung nur noch ins SVV-Gehäuse schieben musste. Während die Erste geistig noch abwesend schien, spielten die Gäste weiter druckvoll nach vorne. Nach einer Viertelstunde wurde dies mit dem zweiten Treffer belohnt. Ein Schuss aus dem Rückraum fälschte Marius Müller zu einer Bogenlampe ab, die sich hinter SVV-Keeper Kohl ins Tor senkte. Die Gäste ließen trotz der Führung nicht nach und hätten kurz darauf nachlegen müssen. Nachdem ein Rückpass auf Torhüter Tobias Kohl zu kurz war, umkurvte VfB-Angreifer Steinwandel zwar diesen, traf jedoch aus spitzem Winkel das leere Tor nicht. Zwei Minuten später machte es der stets gefährliche Steinwandel jedoch besser, als er sich mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern in die Torschützenliste eintragen konnte. Die einzige nennenswerte Chance für den SVV hatte Denis Kimmich, der nach einer halben Stunde zwar zwei Verteidiger aussteigen ließ, allerdings am Fuß von VfB-Tormann Vögele scheiterte. Im Gegenzug markierte Bösingen den vierten Treffer. Philipp Haaga überwand Torhüter Kohl in einer Eins-gegen-Eins-Situation gekonnt per Heber und machte somit das Debakel perfekt. Dieses 0:4 war gleichzeitig der Pausenstand.

Da sich die Gäste im zweiten Spielabschnitt etwas mehr zurückzogen, kam unsere Erste zu mehreren Chancen. Zuerst war es ein Freistoß von SVV-Verteidiger Frey, der trotz Nachschuss nicht den Weg ins Gästegehäuse fand, kurz darauf scheiterte SVV-Kapitän Roman Neumann am erneut aufmerksamen Bösinger Schlussmann Vögele. In der 64. Minute dann der Ehrentreffer. Nach einem Kiener-Freistoß aus dem Halbfeld prallte der Ball vom Pfosten direkt zu Marc Müller, der das Spielgerät nur noch über die Linie drücken musste. Acht Minuten später konnte der SVV sogar ein weiteres Tor erzielen. Bei einer Müller-Ecke herrschte im Strafraum der Bösinger große Hektik, die SVV-Angreifer Kimmich per Kopf zum 2:4 ausnutzte. Das Spiel versprach nun noch einmal spannend zu werden, allerdings verstanden es die Gäste mit gezielten Fouls den Spielfluss zu unterbrechen. Trotz einiger guter Aktionen auf Seiten unserer Ersten setzten die Gäste den Schlusspunkt der Partie. Nachdem VfB-Stürmer Steinwandel im Strafraum regelwidrig gestoppt wurde, verwandelte Bösingen Kapitän Manuel Bantle den fälligen Elfmeter zum 2:5-Endstand.