Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

19. Spieltag: VfL Mühlheim - SVV

VfL Mühlheim – SV Villingendorf 6:1 (4:0)

 

Einen rabenschwarzen Tag erwischte unsere Erste vergangenen Samstag beim Tabellenführer in Mühlheim. Während man in der ersten Viertelstunde durchaus in Führung hätte gehen können, ließ die Mannschaft im Anschluss alles vermissen was Fußball ausmacht. Zudem leistete man sich mehrere individuelle Aussetzer, die eiskalt bestraft wurden.

 

Die Partie begann recht ausgeglichen und beide Teams versuchten mit einem klaren Spielaufbau zu Chancen zu kommen. Die erste davon hatte Vincent Krüger, der bei einem Gestocher im Strafraum der Hausherren als Schnellster reagierte. Doch am Ende sollte sein Abschluss das Tor knapp verfehlen. Auch der Tabellenführer kam zu ersten Möglichkeiten, doch auf dem holprigen Geläuf blieben die Abschlüsse zunächst zu unplatziert. Mitte des ersten Spielabschnitts wurde der VfL dann mit jeder Minute dominanter. Der SVV fand nicht mehr in die Zweikämpfe und lief somit meist nur hinterher. Der Führungstreffer für die Gastgeber sollte dann nach einem Eckball fallen. Unsere Erste verlor dabei mehrere Kopfballduelle, sodass VfL-Stürmer Drössel aus kurzer Distanz zum 1:0 einnickte. Damit war der Bann gebrochen bzw. die Schleusen offen. Bis zur Pause erzielten die Hausherren mit freundlicher Mithilfe des SVV gleich drei weitere Treffer, sodass es mit einem 4:0 in die Kabinen ging.

Wer im zweiten Spielabschnitt auf Besserung hoffte, wurde direkt enttäuscht. Bei einem eher harmlosen Freistoß aus dem Halbfeld, schlief unsere Erste bei der Zuordnung, wodurch Florian Becker frei zum Abschluss kam. Zwar konnte SVV-Keeper Florian Friedrich den Ball noch abwehren, doch die Mühlheimer waren gedanklich einfach schneller und VfL-Angreifer Rebholz verwertete zum 5:0. Die Partie wurde nun etwas ruhiger, da die Hausherren etwas Tempo herausnahmen. Der SVV hingegen versuchte wenigstens noch den Ehrentreffer zu erzielen, was Mitte der zweiten Hälfte auch gelang. Patrick Frey zirkelte dabei einen Freistoß über die Mauer hinweg zum 5:1. Der letzte Treffer sollte aber wieder auf der Gegenseite fallen. Zehn Minuten vor Spielende markierte der VfL Mühlheim den 6:1-Endstand. Dies war jedoch noch nicht der Schlusspunkt. Zu allem Überfluss bekam Patrick Frey in der 90. Minute wegen groben Foulspiels noch die Rote Karte.