Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

12. Spieltag: SVV - SV Seedorf

SV Villingendorf – SV Seedorf 2:3 (2:1)

 

In einem umkämpften Topspiel musste sich der SVV am Samstag durch einen späten Gegentreffer knapp geschlagen geben.

 

In der Anfangsphase entwickelte sich ein offenes Spiel, wobei unsere Erste zunächst das gefährlichere Team war. In der 10. Minute nutzte Vincent Krüger in zentraler Position eine Möglichkeit und brachte den SVV mit 1:0 in Führung. Auf der Gegenseite präsentierten sich in der Folge auch die Gäste als offensivstark und kamen durchaus zu Chancen. Während diese Angriffe letzten Endes nicht von Erfolg gekrönt waren, machte es unsere Erste vorne besser. In der 27. Minute erhöhte der SVV zwar durchaus kurios aber nicht unverdient auf 2:0, als Marc Hohnwald, Vincent Krüger und Jan Roth allesamt ihre Füße im Spiel hatten und der Ball wie eine Flipperkugel den Weg ins Tor der Seedorfer fand. Der Tabellenführer steckte allerdings trotz des Zwei-Tore-Rückstands nicht auf und erspielte sich in der Viertelstunde vor der Pause gleich mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Verhinderten zunächst noch etwas Glück und mehrere Glanztaten von Torhüter Florian Harter einen Gegentreffer für den SVV, war es allerdings kurz vor dem Pausenpfiff soweit: Im Nachsetzen erzielte Julian Link den Anschlusstreffer für den SV Seedorf.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts stand die Defensive unserer Ersten dann wieder sicherer und ließ trotz optischem Übergewicht der Gäste nichts zu. Selbst versuchte die Mannschaft von Trainer Thiemo Martin über Konter zum Erfolg zu kommen, allerdings fehlte beim finalen Ball mehrere Male die Genauigkeit. Einen weiteren Rückschlag musste der SVV in der 70. Minute hinnehmen, als Marc Hohnwald am gegnerischen Strafraum etwas übermotiviert zur Grätsche ansetzte und folgerichtige mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde. Kurz darauf hatte man dann Pech, dass der in dieser Phase überfordert wirkende Schiedsrichter eine Seedorfer Tätlichkeit nur mit dem gelben Karton ahndete. In Überzahl erhöhten die Gäste nun den Druck immer weiter und glichen durch ein Traumtor von Kitiratschky in der 80. Minute zum 2:2 aus. Die Seedorfer kannten in der Folge nur noch eine Spielrichtung und wurden in der 90. Minute für ihre Offensivbemühungen belohnt. Erneut ließ Kitiratschky mit einem strammen Schuss Torhüter Harter, der zuvor noch mit mehreren Paraden den SVV im Spiel hielt, keine Abwehrmöglichkeit. Dieses 2:3 sollte gleichzeitig der Endstand sein.