Infos
Sportverein Villingendorf
Sport, Spaß und Spiel
 - Der Verein für Jung und alt

1. Spieltag: TSV Hildrizhausen - SVV

TSV Hildrizhausen – SV Villingendorf 4:0

Zum Landesliga-Auftakt musste sich der SVV aufgrund einer indiskutablen Leistung beim Mitaufsteiger geschlagen geben. Bereits kurz vor der Halbzeit war der Endstand erreicht.

Von Beginn an stellten die Gastgeber das aktivere Team und drängten unsere Erste sofort in die Defensive. Das erste Mal durchbrach der TSV Hildrizhausen diese bereits nach einer Viertelstunde. Nachdem der SVV nicht entscheidend klären konnte, ergab sich für die Hausherren eine Schusschance aus 20 Metern. Dabei traf ein Hildrizhausener Akteur den Ball jedoch nicht richtig und der Querschläger mutierte zur Vorlage für Stürmer Cavcic, der aus kurzer Distanz einschob. Auch nach der Führung blieben die Gastgeber am Drücker. Der SVV hingegen tat sich sehr schwer und hatte aufgrund fehlerhaften Passspiels seinerseits kaum Offensivaktionen. Die vorerst einzige Möglichkeit hatte unsere Erste durch einen Freistoß, bei dem Marc Müller das Tor knapp verfehlte.

Binnen kürzester Zeit erhöhte der TSV Hildrizhausen dank zweier beinahe identisch herausgespielter Treffer dann auf 3:0. Jeweils ein Ballverlust im Spielaufbau auf Höhe der Mittellinie lud die Heimmannschaft zum Kontern ein. Mit schnellen Pässen überbrückte diese den Weg bis zum Tor und konnte durch Kanjo und erneut Cavcic die sich bietenden Chancen nutzen. Kurz vor der Pause kam es für unsere Erste sogar noch dicker. Nachdem SVV-Neuzugang Marc Agyemang mit einem Schuss vom Strafraum am Torhüter scheiterte, schalteten die Hausherren erneut schnell um. Am Ende des Spielzuges köpfte Kraus eine Flanke von links ins Tor des machtlosen Schlussmanns Josef Walter. Mit diesem 4:0 ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang schaltete der TSV Hildrizhausen einen Gang zurück. Zwar kontrollierten die Gastgeber das Spiel mühelos, hatten aber bis auf eine Aktion direkt nach Wiederanpfiff keine weitere gefährliche Chance mehr. Der SVV konnte sich vereinzelt befreien und kam in der 65. Minute durch Denis Kimmich zu seiner besten Möglichkeit, als dieser aus kurzer Distanz am reaktionsschnellen Torhüter scheiterte. Am Spielstand sollte sich bis zum Schluss aber nichts mehr ändern.